Header_V8_2.jpg
Monatsarchiv
Kalender
Februar 2017
M D M D F S S
« Dez    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728  

Aktuelles

Vorträge: Die monatlichen HV-Vorträge finden in der Regel um 19:00 Uhr im Vortragsraum, Stadtarchiv, Märkische Straße 14,  44135 Dortmund, statt. Eintritt frei

Mittwoch, 22. Februar 2017 – 19.00 Uhr, Steinwache, Steinstraße 50

Erich Honecker im Widerstand gegen den Nationalsozialismus
Prof. Dr. Martin Sabrow (Humboldt-Universität zu Berlin und Direktor des Zentrums für Zeithistorische Forschung Potsdam)

Erich Honecker im Widerstand gegen den Nationalsozialismus Nichts verkörpert die DDR so sehr wie das maskenhafte Gesicht Erich Honeckers und dessen kommunistische Musterbiographie, die ihm der Parteiapparat maßschneiderte. Martin Sabrow zeigt auf der Grundlage zahlreicher unbekannter Quellen, welche überraschenden Brüche und Nebenwege das Leben des saarländischen Jungkommunisten prägten. Erich Honecker (1912 – 1994) war von frühester Kindheit an fest im kommunistischen Milieu des Saarlands verwurzelt, und doch war er als Teenager auch offen für neue Orientierung. Er fuhr nach Pommern, um Bauer zu werden, kehrte für eine Dachdeckerlehre in die Heimat zurück, studierte an der Parteihochschule in Moskau und ging 1933 in den Widerstand. Erstmals werden diese Stationen detailliert nachgezeichnet, und sie eröffnen überraschende Ausblicke, etwa auf Honeckers enges Verhältnis zu Herbert Wehner oder seine Beteiligung an einem Terroranschlag. 1935 musste der Jungfunktionär untertauchen. Was machte er monatelang in Paris? Wie kam es zu seinem konspirativen Einsatz in Berlin und wie zu seiner Verhaftung? Von Rätseln umrankt war bisher auch, wie es Honecker gelang, wenige Wochen vor Kriegsende zu fliehen und bald darauf unbehelligt ins Gefängnis zurückzukehren.
Martin Sabrow ist Professor für Neueste Geschichte und Zeitgeschichte an der Humboldt-Universität zu Berlin und Direktor des Zentrums für Zeithistorische Forschung (ZZF) in Potsdam. Er hat zahlreiche Publikationen zur Geschichte der DDR vorgelegt.

Mittwoch, 15. März 2017 – 19.00 Uhr, Stadtarchiv, Märkische Straße 14

Luther. Ein deutscher Rebell
Willi Winkler

Mittwoch, 29. März 2017 – 19.00 Uhr, Stadtarchiv, Märkische Straße 14

Helmut Schmidt. Die späten Jahre
Thomas Karlauf

Donnerstag, 4. Mai 2017 – 19.00 Uhr, Steinwache, Steinstraße 50

Siegfried Kracauer und der Nationalsozialismus
Dr. Jörg Später (Albert-Ludwigs-Universität Freiburg)

Mittwoch, 17. Mai 2017 – 19.00 Uhr, Stadtarchiv, Märkische Straße 14

Als unser Deutsch erfunden wurde
Reise in die Lutherzeit.
Bruno Preisendörfer

Mittwoch, 31. Mai 2017 – 19.00 Uhr, Stadtarchiv, Märkische Straße 14

Franz-Joseph Strauß als Bundespolitiker
Prof. Dr. Horst Möller

Mittwoch, 21. Juni 2017 – 19.00 Uhr, Steinwache, Streinstraße 50

Die Russische Revolution 1917 und ihre Bedeutung bis 2017
Prof. Dr. Martin Aust (Rheinische Friedrichs-Wilhelms-Universität Bonn)